Die Liebevolle Pause - Karten (1): Anmut erlauben

 

 

Die "Liebevolle Pause"-Karten sind mein Herzensprojekt.

 

In dieser neuen Reihe in meinem Blog stelle ich Dir einzelne Hauptdarsteller des Kartensets

 

sozusagen persönlich vor: Die Karten und ihre wunderschönen Begleiter aus der Natur!

  

Gleichzeitig erhältst Du Impulse, wie Du die Karten anwenden kannst.

 

Heute ist die Liebevolle Pause - Karte "Anmut erlauben" im Rampenlicht.

 

Begleitet wird sie von der violetten Herbstaster.

 

Diese Anmut - oder jene Anmut...?

Was bedeutet Anmut?  …und was bedeutet sie für MICH?

 

Als diese Frage das erste Mal zu mir kam, hatte ich sofort Bilder aus dem Film "Sissi" und "Balletttänzerinnen" im Kopf.

 

"Huh, aber ich doch nicht, ich bin doch nicht anmutig", rief sofort etwas in mir.

 

Geht es um äußere Anmut?  Oder erkennen wir eine innere Anmut?

 

 

Ich habe mal im großen "www" nachgelesen, wie Anmut üblicherweise definiert wird:

 

(1)"Zarte natürliche Schönheit der Gestalt, Bewegung, Haltung".

 

(2) "ursprünglich Maskulinum: „was in den Sinn kommt, Verlangen“ 

 

(3) "Liebreiz, Wohlgefälligkeit, mhd. anemuot „nach was es einen verlangt, nach was einem der Sinn steht“; der Ausdruck hat sich wahrscheinlich aus dem Verb anemuoten „begehren“ abgeleitet; die heutige Bedeutung entstand erst im 15. Jh., nachdem das Adjektiv anmutig im Sinne von „liebreizend, Lust erweckend“ verwendet wurde;

 

Oho! Das sieht dann gleich ganz anders aus, oder?

 

In mir verflogen die "anmutig fliegenden Ballettänzerinnen, die sich gazellengleich fortbewegen…", und auch 

jegliche "feingliedrigen, zierlich liebreizend lächelnden Wesen".

 

Die Beschreibung "nach was es einen verlangt…." gefällt mir gerade enorm gut!

 

Mich hat es selbst ganz erstaunt, während ich diesen Artikel schrieb, dass es bei mir etwas "Kraftvolles" erahnen ließ. Eine Kraft, die sich nicht durch eine Macht zeigt, die über andere hinwegwalzen möchte, sondern beständig und nährend aus tiefster Tiefe, aus dem Zentrum meiner Quelle aufsteigt. Fließend und strömend wie Wasser, das sich sanft aber konsequent seinen Weg bahnt. 

 

"Wonach es meine Seele verlangt ..." hallt etwas in mir nach...

 

Anmut hätte ich bis dato nicht damit verbunden. Wow. Jetzt fühle ich, wie es einen neuen Platz einnimmt.

 

Kurz orientieren - und dann Fühlen

Nachschlagen, wo das Wort ursprünglich herkommt und zu erfahren, wie die Bedeutung im Laufe der Zeit vielleicht auch verändert wurde, kann uns manchmal helfen, alte Glaubensmuster, die wir übernommen haben, aufzudecken.

 

Wenn Du also das Bedürfnis hast, so vor zugehen, vertraue Dir und orientiere Dich kurz. Glaubensmuster per se sind ja nichts Schlechtes.

Es ist nur hilfreicher, dass wir sie auch als solche erkennen und somit bewusst(-er) entscheiden können, ob sie für uns noch dienlich sind -oder eben nicht.

 

Es geht bei den "Liebevolle Pause"-Karten nicht darum, Anmut mental zu definieren - sondern um unser inneres Fühlen.

Wie eine Praline langsam genießen

Erlaube Dir daher bitte, die Beschreibungen nach Deinen eventuellen ersten "Aha-Effekten" auch wieder loszulassen. 

Es ist auch nicht nötig, während Du damit atmest, das "Anmut erlauben" permanent zu wiederholen. 

 

Für mich ist das wie mit einer besonderen Praline: Zuerst freue ich mich über das schön gestaltete Einwickelpapier, das mich aufmerksam gemacht und angesprochen hat - aber dann, wenn die Praline auf meiner Zunge zerschmilzt, geht es nur noch um Fühlen und Schmecken und Genießen! Ja, und dann ... versinkt sie in mir und breitet sich sachte aus :-).

 

Öffne Dein Herz für die Botschaft

Nimm einen tiefen Atemzug. Atme weich. 

 

Nimm die Naturschönheit der Karte wahr.

 

Lass die Botschaft der Karte insgesamt auf Dich wirken und öffne Dein Herz dafür.

 

Erlaube Dir, das "Anmut erlauben" zu fühlen. 

 

Atme weich.

Atmen, Beobachten und ... Erlauben.

Wenn kritische oder abwertende Stimmen in Dir aufkommen, beobachte die Stimmen nur.

Beobachte die Gefühle in Dir. Bleib bei Dir, so, wie Du einen lieben Freund begleitest, und beobachte.

 

Atme weich und lass alles da sein.

Die innere Anmut. Die äußere Anmut. Deine Gefühle, die Dich bewegen, wenn Du Dich der Anmut fühlend näherst.


Anmut erlauben

Atme und fühle. 

 

...und schau mal, ob Dir die Idee gefällt, die Anmut Deiner Seele zu erlauben. 

 

Lass Dich im Alltag liebevoll begleiten

Wenn es Dir gut tut, nimm die Karte mit in Deinen Alltag und stelle sie an einen Platz, wo Du sie gut siehst. 

So kann sie Dich in Deinem Alltag liebevoll begleiten. Und Du kannst Dich immer mal wieder mit einem Atemzug mit

ihr verbinden - und erlauben...

 

Die "Liebevolle Pause"-Karten sind ein 134-teiliges Kartenset, das ich entworfen und komplett selbst gestaltet habe.

Wenn Du magst, kannst Du HIER mehr darüber erfahren.

 

Herzlich,

 

Elke Ulrike

PS:

Wenn Du -unter anderem- daran erinnert werden möchtest, dass ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe, trage Dich einfach in

meine E-Mail-Liste "Sanfte Impulse für Dich" ein! (Anmeldebox am  Anfang der Blogartikel oder in der Fußleiste dieser Website)