Wie Du "Keine 5 Minuten für mich" verwandelst in "Goldene 5 Minuten - nur für mich"

 

 

 

"Keine 5 Minuten habe ich mal für mich!" - So schimpfen wir manchmal im hektischen Alltag. 

 

Ja, wir haben oft viele Verantwortlichkeiten. Und es gibt viel Hektik in unserem Alltag oder unserer Umgebung. Und manchmal sollen wir alles auf einmal machen. Oder wollen es sogar.

 

Ist der Gedanke "Ich habe keine 5 Minuten für mich" jedoch wirklich immer genau so wahr?

 

  

Zum Thema "Ich habe keine 5 Minuten für mich" habe ich mich selbst viel beobachtet.  Meiner Erfahrung nach ist das ein Gedanke, der immer wieder daherkommt und den auch viele andere Menschen denken oder "davon gedacht werden".  In meinem Alltag fand ich durchaus Potential für "mindestens 5 Minuten nur für mich" und dazu habe ich folgendes beobachtet (und bin damit auch noch nicht fertig):

 

Meine Beobachtung Nr.1:  Manchmal liegt es daran, dass ich nicht "klar kommuniziere" (also Partner /Familie klipp und klar genug sage: Jetzt bin ich OFFLINE!) 

 

Meine Beobachtung Nr. 2:  Ich trödele manchmal mit Zeitung oder Smartphone herum, und schwuppdiwupp - sind 15 Minuten einfach so dahin. 

 

Meine Beobachtung Nr. 3: Wenn ich weiß, dass ich nur 5 oder 10 Minuten bis zum nächsten Termin oder Vorhaben habe, bin ich oft geistig schon bei diesem Termin/Vorhaben. Vielleicht setze ich mich hin und trinke noch einen Kaffee, aber eher nebenher. Innerlich bin ich nicht mehr wirklich anwesend. Und was danach übrig bleibt, ist die Annahme, dass ich "….keine 5 Minuten Ruhe hatte" und mir "die Pause gar nichts gebracht hat".

 

 Es kann also durchaus auch mit der geänderten Wahrnehmung zu tun haben, denn:

5 Minuten können richtig lang sein.

Wie lange 5 Minuten sein können, hast Du sicher schon bemerkt,

 

• wenn Du jemanden dringend erwartest, der auch jeden Moment um die Ecke kommen müsste

• wenn Du nur 5 Minuten hast, um über einige Bahnsteige zu Fuß von Zug A zum Zug B zu kommen

• wenn Du dringend "wohin musst", aber keine Toilette aufzufinden ist

• wenn…Du findest bestimmt viele weitere eigene Beispiele

 

Da sind 5 Minuten richtig lang, oder? 

Wann hast Du das letzte Mal 5 Minuten überhaupt nichts getan?

Und damit meine ich: NICHTS. Mit Dir allein gewesen und NICHTS aktiv getan.

 

NICHT:

  • überlegt
  • geknobelt
  • ausgetüftelt
  • Gespräche geistig nachverfolgt
  • Gespräche geistig im Voraus geführt
  • Essen geplant
  • über Tante Erna und ihre Weltanschauung nachgedacht
  • ….Du findest bestimmt auch hier viele eigene Beispiele

Ich möchte Dich zu einem Experiment einladen: Es heißt: "Goldene 5 Minuten - nur für mich".

5 Minuten NICHTS zu tun, und dabei einfach nur bei sich selbst zu sein und zu bleiben, ist nicht ganz so easy, wie es sich anhört. Wenn Du es eine Zeit lang regelmäßig praktizierst, wirst Du jedoch merken, dass diese Pause von "Goldenen 5 Minuten" eine andere Qualität, eine andere Tiefe für Dich bekommt. Und - ganz wichtig - Du schenkst Dir selbst damit Deine liebevolle Wertschätzung und Aufmerksamkeit. Und das können wir alle in unserem Alltag, der leider öfter einer "Wertschätzungswüste" gleicht, doch richtig gut brauchen!

 

"Goldene 5 Minuten- nur für mich" - die Kurzversion:

Es gibt kein falsch oder richtig! Sondern es geht nur um Deine Wahrnehmungen für Dich.

 

♥♥♥

 

Setze einen Timer mit 5 Minuten. Sage Dir jetzt laut oder innerlich: 

 

"Ich schenke mir nun Goldene 5 Minuten, in denen es NICHTS für mich zu tun gibt! ".

 

Nimm einen sanften, tiefen Atemzug.

Atme weich und erlaube Dir, einfach DA zu SEIN und volle 5 Minuten "nichts tun zu müssen".

 

Fühle Deinen Körper (es kann helfen, mit den Zehen zu wackeln oder einen Finger Deiner Hand sanft zu drücken)

und folge Deinem Atem.

 

Lass alle Gedanken vorbeiziehen: Bekämpfe sie nicht, aber folge ihnen auch nicht.

Sie dürfen kommen und gehen, wie auch Blätter auf einem Bach vorbeitreiben.

 

Wenn Du merkst, dass Du doch wieder "grübelst" - schimpfe Dich bitte nicht selbst,

sondern atme weich, kehre mit Deiner Aufmerksamkeit zu Deinem Körper zurück und

erinnere Dich einfach immer wieder: 

 

"Goldene 5 Minuten: Es gibt JETZT in diesem Moment nichts zu tun - ich darf JETZT einfach nur DA SEIN".

 

♥♥♥

 

Bleib nach Ablauf des Timers noch einen Moment bei Dir und spüre nach, wie Du Dich jetzt gerade fühlst.

 

Danke Dir selbst, dass Du Dir  "Goldene 5 Minuten" geschenkt hast!

 

♥♥♥ 

 

 

Übrigens: Je regelmäßiger Du diese "Goldenen 5 Minuten" in Deinem Alltag erlaubst- desto deutlicher wirst Du bemerken, wie Sie Dich bereichern können.  Und Du entscheidest jederzeit, wann Du "Goldene 10 Minuten" oder mehr daraus machst - denn Du

bist schließlich der Schöpfer in Deinem Leben :-). 

 

"Auch die längste Reise beginnt mit dem ersten Schritt" (Laotse).

 

Das ist eine Form von Aufmerksamkeit und Wertschätzung, die Du Dir damit selbst schenkst.

 

 

Viel Freude beim liebevollen Experimentieren!

 

 

Herzlich

Elke Ulrike

 

PS:

Wenn Du -unter anderem- daran erinnert werden möchtest, dass ich einen neuen Artikel veröffentlicht habe, trage Dich doch einfach in

meine E-Mail-Liste "Sanfte Impulse für Dich" ein! (Anmeldebox am  Anfang der Blogartikel oder in der Fußleiste dieser Website)