Naturformel: Atmen und weitergehen

Mal riecht es gut, mal stinkt es (für) uns. Und dann und wann überraschen uns die kleinen Dinge, nicht die großen. Mutter Natur präsentierte mir eine einfache Formel für meine Herausforderungen im Leben. Mit und ohne Blütenduft.

Neben dem Radfahren liebe ich das Nordic Walking - das heißt, ich laufe schnell mit Sportstöcken, die aussehen wie Skistöcke. In der Zwischenzeit werden nicht mehr so viele Witze gemacht wie vor etwa 15 Jahren. Nun, die Leute haben sich offensichtlich an den Anblick von Skifahrern ohne Skier gewöhnt ;-).

 

Neben dem Dorf, in dem ich lebe, fließt über mehrere Kilometer ein kleiner Fluss und daneben erstrecken sich viele Wiesen und Grünflächen. Das Areal wird bei uns "Wiesengrund" genannt. Es gibt auch einen Rad-und Fußgängerweg, der parallel dazu verläuft , allerdings ein paar Meter neben der Straße für die Autos.

 

Wie der Name schon sagt, gibt es dort viele Wiesen und die Bauern verteilen dort regelmäßig die Gülle. In Bayern wird dies auch "Odel" genannt. Wenn der Odel in der Luft hängt, wissen wir Einheimischen hier sicher: Es kommt Regen! Weil die Landwirte das irgendwie genauer wissen, wann der Regen kommt, auch, wenn meine App auf dem Smartphone etwas völlig anderes meldet ;-).

  

Es war ein Tag, an dem ich per Nordic Walking am Wiesengrund unterwegs war. Es war warm und es wurde Regen erwartet. Und: Die Bauern "odelten" (fuhren Gülle aus). Letzteres hatte ich jedoch, als ich von zu Hause loslief, noch nicht bemerkt.

 

Während des Laufens schwappte dann ein Schwall Gestank in meine Nase. Uhhh! 

 

Nun neigen wir ja dazu, wenn etwas stinkt, instinktiv die Luft anzuhalten. Während einem flotten Walk ist das allerdings keine gute Idee. Atmen war also weiterhin sinnvoll für mich.

 

Der Wind wehte sachte und schickte hilfreich gleich den nächsten Schwall hinterher!

Es gehört alles zum Leben dazu

Gleich danach kam wieder ein Windhauch, doch der roch auf einmal süßlich, wie nach Rosen!

 

Ich nahm ein paar tiefe Atemzüge mehr davon!

 

Moment mal: Rosen? Es waren keine zu sehen, an meinem Weg. 

 

Mein Blick fiel auf einige Wiesenpflanzen, die ganze Büschel kleiner weißer Blüten trugen.

 

Von diesen kleinen, winzigen Blüten kam also diese mächtige Fülle an Duft??? 

 

Schwupps- da war wieder das "Eau-de-Odel" in meiner Nase. 

 

Im Anschluss gleich wieder der süße Blüten-Duft.

 

Und dann schmunzelte ich, denn ich fühlte in mir: Ja, das gehört alles zum Leben dazu!

 

Ein paar Schritte weiter mit Laufen und Atmen blieb der Blüten-Duft schon etwas länger erhalten, bis der Odel-Duft schließlich ganz

hinter mir blieb.

 

♥Atmen und weitergehen♥

 

Da wurde mir doch von Mutter Natur eine einfache Formel für meine großen und kleinen Herausforderungen im Leben präsentiert. Mit und ohne Blütenduft.

 

  

Herzlich♥,

  

Elke Ulrike